15.08.2019 Donnerstag  Stromschwimmen der Ingelheimer DLRG wieder großer Erfolg

Stromschwimmen 2019

Sammeln der Einsatzkräfte an der DLRG Station

Einsatzbesprechung

Warten auf den Start

Los gehts

Unterwegs im und auf dem Rhein

Geschafft

Seit Jahrzehnten gibt es das Stromschwimmen der DLRG von Heidenfahrt zur DLRG Station der Ingelheimer Wasserretter. Im letzten Jahr musste die Veranstaltung wegen Niedrigwasser ausfallen. Auch 2019 blickte man mit großer Sorge auf den Pegel des Rheines.

Am Tag der Veranstaltung hat der Wasserstand grade gereicht.
So versammelten sich viele interessierte Bürger im Ingelheimer Stadtteil Heidenfahrt
am Sonntagmorgen am Rhein. Nach Anmeldung und Umkleiden ging es an den
Sandstrand, wo ein buntes Völkchen gespannt auf die Startfreigabe wartet. Gegen
10.30 Uhr war es dann soweit. Der Einsatzleiter Andreas Fuhr gab nach kurzer
Einweisung das Signal zum Start. 401 offizielle Teilnehmer und mindestens 40
Schwimmretter der DLRG gingen auf die 2,8 Km lange Strecke. Ein buntes Bild bot
sich den Zuschauern an Land. Längst ist hat die Veranstaltung nicht nur eine
sportliche Bedeutung. Spaß steht für viele im Vordergrund. Und so geht dann auch
einiges an aufblasbaren Schwimmhilfen auf die Reise. Flamingo und Einhorn
genauso wie Delphin und Luftmatraze, alles ist erlaubt. Unter den wachsamen Augen
der 15 teilnehmenden Rettungsboote befreundeter DLRG Ortsgruppen, der
Johanniter , der Feuerwehr Budenheim, des THW und der Wasserschutzpolizei
konnte man die 45 Minuten im Rhein gut behütet genießen. Je näher man dem Ziel
kam umso spürbare wurde der trotzdem etwas niedrige Wasserstand. In Ufernähe
kam es zu Grundberührungen und mancher Teilnehmer musste von den
schwimmenden Helfer aufgeklärt werden, dass das was da am Bein oder Bauch
vorbeistreicht, einfach nur harmlose Wasserpflanzen sind. Am Ende stiegen alle gut
gelaunt in der Nähe der Station wohlbehalten aus dem Wasser. Schnell war das
Gelände der DLRG Station bevölkert. Bei strahlendem Sonnenschein nutzen viele
die angebotenen Duschen bevor der Kleidersack gesucht wurde und die
bereitgestellten Umkleidezelte aufgesucht wurden. Zur Stärkung gab es warme
Bohnensuppe und auch eine gut bestückte Kuchentheke fehlte nicht. Bei der
Ausgabe der Urkunden wurden noch die jüngsten und ältesten Teilnehmer
besonders genannt. Jüngster Teilnehmer war ein fünfjähriges Mädchen und der
ältester Teilnehmer ein 86järiger Mann aus Finthen. Und drei Hunde waren auch
dabei.
Insgesamt eine großartige Veranstaltung, die den beteiligten Helfern großen Respekt
angedeihen lässt. Nicht vergessen darf man das Team, das am Aufbau und Abbau
beteiligt war. Grade beim Aufbau waren die Helfergruppe entäuschend
überschaubar. Hier wünscht sich das Orga Team etwas mehr Unterstützung im
nächsten Jahr.
Insgesamt ist das Team aber hoch zufrieden und freut sich auf 2020.
Hier ein paar Zahlen der Veranstaltung:
Teilnehmeranzahl gesamt 401 (Maximum von 400 erreicht)
davon weiblich: 198

männlich: 203
jüngste Schwimmerin 5 Jahre alt
jüngster Schwimmer 10 Jahre alt
älteste Schwimmerin 79 Jahre alt
ältester Schwimmer 86 Jahre alt
 
Helfer und Boote:
Boote insgesamt 15
von Wasserschutzpolizei
ASB Westhessen
DLRG Ingelheim
DLRG Mainz
DLRG Mittelrhein
DLRG Nackenheim
DLRG Oppenheim
DLRG Rheingau
Johanniter Mainz
THW Bingen
Rettungsschwimmer auf den Booten ca. 50
Rettungsschwimmer im Wasser ca. 50
Helfer an Land ca. 30
Verpflegung:
ca. 8 kg Trockenmasse Suppe plus die Frischzutaten: ca. 10 kg Kartoffeln,
Schinkenspeck
440 Würstchen
14x 3 Pfundbrote
ca. gespendete 40 Kuchen

Kategorie(n)
Öffentlichkeit

Von: Jochen Dauner

zurück zur News-Übersicht
E-Mail an Jochen Dauner:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Groß- und Kleinschreibung muss nicht beachtet werden.
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden